Es gibt im Internet nahezu unendlich viele Seiten zu Linux. Bei einem konkreten Problem braucht man eigentlich nur die einschlägigen Suchmaschinen mit Suchbegriffen zu füttern, und schon wird man mit einer Unmenge an Informationen eingedeckt. Doch es gibt auch erwähnenswerte Zufallsfunde, die mir über mein konkretes Problem hinaus weitergeholfen haben. Diese möchte ich hier kurz vorstellen:

Die Linuxfibel

Linux-Grundglagen auch für den Anfänger gut verständlich erklärt .

www.oreilly.de/openbook/

Einige Bücher vom O'reilly-Verlag online. Besonders angetan hat es mir der "Linux Wegweiser zur Installation & Konfiguration".

home.t-online.de/home/hubertus.sandmann/

Sehr gute Seite von einem Linux-Tüftler. Konkrete Hilfestellungen zu einzelnen Gebieten (z.b. Server/Netzwerk)



Tipps & Tricks:


Problem:
Du möchtest die graphische Ausgabe eines Programmes, das auf einem anderen Rechner (Server) läuft, auf den eigenen umleiten (Client).


Lösung:
Folgendes auf der Konsole des Client-Recheners (der, vor dem man sitzt) eingeben:
xhost +ipadresse_des_servers
Bsp: xhost +127.0.0.1

Auf dem Server an der Konsole eingeben:
export DISPLAY=ipadresse_des_clients:0.0
Bsp: export DISPLAY=192.168.1.3:0.0

Nun noch das gewünschte Programm auf der Konsole des Servers starten. Das Programmfenster sollte auf dem eigenen Desktop erscheinen



Problem:
Du sitzt grad gemütlich vorm Rechner als Deine Freundin reinkommt und sich unter ihrem Account einloggen möchte, um eMails zu checken. Deswegen möchtest Du aber nicht Deine X-Session beenden.


Lösung:
Um Beziehungsstreß zu vermeiden öffnest Du einfach eine zweite graphische Session in dem du z.B. mit ctrl+alt+F2 auf die 2. Textkonsole wechselst, sich dort Deine Freundin einloggen läßt und X mit dem Befehl "startx -- :1" (ohne die Anführungszeichen) startest. Fortan befindet sich die 2. graphische Session auf Konsole F8. Mit ctrl+alt+F7 bzw. ctrl+alt+F8 kannst Du jederzeit wechseln.



Problem:
Du hast grad einen neuen Druckjob abgeschickt, während Dein Drucker noch mit dem vorherigen beschäftigt war. Auch nach einiger Zeit kommt der neue Job nicht beim Drucker an, und bei Dir macht sich das dumpfe Gefühl breit, als ob da irgend etwas hängt (bei mir aufgetreten mit verschiedenen SuSE-Distries mit einem Lexmark 5700)


Lösung:
Schaue an einer Konsole mit "lpc status" nach, was sich so in der Drucker-queue tummelt. Wenn dort noch ein paar Druckauträge hängen, kannst Du diese mit "lprm -Plp-" abschießen. Danach sollte alles wieder wie gewohnt funktionieren.



Problem:
Ein "ps -aux" spuckt Dir viel zu viel aus oder ein "rpm -qa samba" viel zu wenig.


Lösung:
Dann probiere es mal mit folgendem: "Auszuführender_Befehl|egrep Suchbegriff"
Beispiel: "ps -aux|egrep vnc" (ohne die Anführungszeichen) gibt dir nur die Zeilen von 'ps -aux' aus in denen 'vnc' auftaucht.



Problem:
Du möchtest Deinen graphischen Dektop auf Deinem Palm ausgeben.


Lösung:
Dann schau in die folgende Howto.